Dieselpartikelfilter reinigen

Dieselpartikelfilter reinigen

Dieselpartikelfilter reinigen

Ein kompletter Austausch des Dieselpartikelfilters ist oft nicht nötig, in den meisten Fällen reicht auch eine professionelle Reinigung durch einen Kfz Sachverständigen in einer Werkstatt Ihres Vertrauens aus. Dieselmotoren werden auch Hutkolbenmotoren genannt. Chemische Energie wird in Bewegungs- und Wärmeenergie umgewandelt wodurch sich die Luft selbst aufheizt und der Kraftstoff entzündet wird.

Innerhalb dieses Verbrennungsprozesses endstehen Asche und winzige Rußpartikel die als Feinstaub bezeichnet werden. Dieselpartikelfilter oder auch Rußpartikelfilter sollen diesen schädlichen Feinstaub herausfiltern. Normalerweise reinigt sich der Motor regelmäßig selbst dank interner Filterregeneration.

Wie andere Filter auch setzt sich dieser trotzdem irgendwann einmal zu und muss dann fachmännisch gereinigt oder in manchen Fällen auch ausgetauscht werden. Für den Selbstreinigungsprozess sind allerdings sehr hohe Temperaturen notwendig die bei Kurzstrecken oft nicht erreicht werden können.

Die Folge: Eine unbrennbare Masse sammelt sich im Filter an und verstopft letztendlich die Dieselpartikelfilter Anlage. Man sagt im Durchschnitt nach 120.000 bis 180.000 Kilometern. Eine Warnleuchte im Fahrercockpit leuchtet auf sobald der Dieselpartikelfilter verstopft ist und gereinigt werden muss.

Wer mit verstopften Filter dennoch weiter fährt muss mit erheblichen Motorschäden rechnen. In solch einem Fall empfiehlt es sich sofort die nächste Werkstatt aufzusuchen und den Partikelfilter reinigen oder austauschen zu lassen. Lassen sie aber vorher prüfen ob ein kompletter Austausch wirklich nötig ist. Der Austausch der Filteranlage kann schnell ziemlich teuer werden mit Preisen zwischen 1000 und 3000 Euro.

Wie wird ein Dieselpartikelfilter gereinigt?

Mittlerweile gibt es viele Hersteller die sich darauf spezialisiert haben zertifiziert Dieselpartikelfilter zu reinigen. Dieser gereinigte Filter ist laut ADAC vergleichbar mit einem Neuteil. Durch das genaue Abwiegen des Filtersystems vor und nach der Reinigung ist sogar der Erfolg der Reinigung messbar.

Mittlerweile gibt es auch Verfahren wo das Filtersystem nicht mal mehr aus dem Gehäuse entfernt werden muss, was verhindert das Autoteile bei der Reinigung beschädigt werden könnten. Dieses Verfahren nennt man thermisches Reinigungsverfahren. Durch langsames erhitzen des Filters werden Reste vom Ruß im inneren verbrannt.

Beim nächsten Schritt werden restliche Ablagerungen ausgewaschen oder ausgeblasen. Es gibt auch Firmen die trinkbares Aerosol benutzen zu Reinigung. Dieser Stoff reagiert mit der Oberfläche des Filters, wodurch letztere Rußpartikel entfernt werden. Diese Art der DPF-Reinigung dauert meist nur wenige Minuten.